Donauwelle mal anders

Posted on

Momentan ist bei mir immer am Samstag alles erlaubt und den Rest der Woche achte ich auf meine Ernährung. Aber an diesen Samstagen gibt es dann natürlich Soulfood. vergangen Samstag gehöhrte auch diese Leckererei dazu. Die Donauwelle kennt bestimmt fast jeder. Aber kennt ihr auch schon Donauwellen Cupcakes? Heute möchte ich euch dieses Rezept vorstellen, das hier gefunden habe.

Ihr brauchte für ca. 16 Stück

Für die Muffins 125 g Butter, 1 Päckchen Vanillezucker, 110 g Zucker, 3 Eier, 180 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 2 Esslöffel Milch, 1 Teelöffel Kakao, 1/2 Glas Kirschen
Die Creme und Schokohaube 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 50 g Zucker, 500 ml Milch, 250 g weiche Butter, 350 g Zartbitterkuvertüre, 3 Esslöffel Öl
Als erstes starten wir mit dem vorheizen des Ofens auf 180°. Anschließend werden Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig geschlagen und die Eier nach und nach dazu gegeben. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch zusammen in die Zucker- Buttermasse geben. Nun müsst ihr den Teig in zwei Hälften teilen und in eine Hälfte den Kakao geben und verrühren. Nun werden in die Muffinform erst ein EL heller Teig und anschließend ein EL brauner Teig geben und darauf 3 Kirschen pro Form gegeben und etwas im Teig versenkt.  Nun die Muffins in den Ofen und 18 min backen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon die Creme anrühren. Sind die Muffins fertig auskühlen lassen.

wpid-img_20170203_185852.jpg

Pudding nach Packung (oder wenn ihr es ohne Pulver macht nacht Rezept) zubereiten und kaltstellen. Ich habe den Pudding einfach mit Frischhaltefolie abgedeckt in die TK gestellt für 30 min.

wpid-img_20170203_185905.jpg

Wenn die Mufins und die Creme fertig (aus-)gekühlt sind, dann wird die Creme mit Hilfe eines Spritzbeutels Kreisförmig auf die Muffins gebracht. Anschließend 30min kaltstellen. Während die Cupcakes kalt stehen  könnt ihr euch daran machen und die Schokolade über einen Wasserbad schmelzen. Ist alles geschmolzen gebt ihr noch das Öl dazu. Kurz auskühlen lassen.

 wpid-img_20170203_185914.jpg

Nun werden die Cupcakes vorsichtig kopfüber in die Schoki getaucht und danach müsst ihr sie nur noch kaltsstellen und aushärten lassen.

wpid-img_20170204_081256.jpg wpid-img_20170204_081453.jpg

Guten Hunger!!

blog unterschrift Kopie


#Rezepte Brot im Tontopf

Posted on

Wie ihr sicher mitbekommen habt mache ich gerne anderen eine Freude und die Kinder teilen dies gern mit mir. So haben wir uns wiedre etwas einfallen lassen für die Erzieher und Verwandten und Freunde zu Ostern. Natürlich eignet es sich auch super fürs Picknick oder Mitbringsel zwischendurch oder zur nächsten Grilllparty. Denn wir haben ein Brot im Blumentopf gebacken. Und hier nun das Rezept für euch, welches ich hier gefunden haben.

Für vier Blumentöpfe mit etwa 10cm Durchmesser braucht ihr:
 
500g Mehl, 1/2 TL Zucker, 1 Würfel Hefe, 1/4l lauwarme Milch, 2 Eier , 3 El Butter, 2 TL Salz, Milch zum Bestreichen
Der kleine Kruemel hat noch Sonnenblumenkerne drauf gegeben, aber man kann auch Kräuter oder Salz/Pfeffer zum Beispiel mit rein/drauf geben.
Als erstes müsst ihr die sauben Töpfe ca. 2 Stunden wässern und dann wird der Teig hergestellt. Entweder mit einen Vorteig aus Mehl, Milch und Hefe oder alles direkt zusammen in einer Schüssel. Funktioniert auch. Dann gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Ich mach das immer in meiner Peng Schüssel von Tupper, da weiß ich dann wann es fertig ist. *g* In der Zwischenzeit die Töpfe entweder so wie wir mit Backpapier komplett auskleiden oder aber nur den Boden und den Rest gut fetten.
20160323_181932
Anschließend den Teig in vier gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen. In den Topf geben, mir Milch bestreichen und mit Kräutern, Sonnenblumenkernen usw. bestreuen. Dann ca. 30-45 min bei 200° Ober- Unterhitze oder 180 Umluft backen.
20160324_071157
Fertig. Mit einen Schleifchen verziert sieht es auch noch netter aus. Lasst es euch schmecken.
blog unterschrift Kopie

Rezepte # Gebrannte Mandeln

Posted on

Ihr kennt sie von der Kirmes und auch auf dem Weihnachtsmarkt gibt es sie zu kaufen- Gebrannte Mandeln. Wir haben in der heimischen Küche einfach selbst welche gemacht. In diesem Fall im Thermomix. Aber ich habe auch ein Pfannen- (am besten eine alte) rezept für euch. Ihr braucht: 200g Mandeln, 200g Zucker, 100ml Wasser, 1P. Vanillezucker, 1/2 TL Zimt

Mandeln

Zubereitung: Pfanne erhitzen und den Zucker mit dem Wasser darin auflösen, anschließend die restlichen Zutaten dazu und immer rühren, rühren, rühren. Die Zuckermasse wird dann nochmal weiß und man rührt weiter. Wenn es karamelisiert ist die Mandeln am besten auf ein Blech geben und verteilen und abkühlen lassen. Lecker.

Wer es im Thermomix machen möchte findet das Rezept hier.

Wir haben übriegens noch Zimt/Mandelmilch aus den Rest im Topf gemacht.

20151210_173214_resized

Lasst es euch schmecken

signaturblog


Rezepte #Geschmorte Kräuter Hackbällchen

Posted on

Am Wochenende wird bei uns gekocht. In der Woche leider nicht mehr, da alle auf der Arbeit oder im Kindergarten essen. Nun gab es also Geschmorte Kräuterhackbällchen und das Rezept möchte ich mit euch teilen.

Hackbällchen

Ihr braucht für 4 Personen:

500g Hack, 4 Scheiben Toast, Milch zum einweichen, 2 Eier, 2Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 2 TL Senf, 2 EL Tomatenmark, 12 Champinions, ein paar kleie Tomaten, Gewürze (Majoran, Oregano, Salz, Petersilie), Brühe

Zubereitung:

Toast in der Milch einweichen. Knoblauch und Zwiebel zerhacken. Die Pilze ebenfalls. In das Hack die Hälfte der Zwiebeln und des Knoblauchs geben, ausgedrücktes Toast, Gewürze, Eieer, Senf und etwas Brühe und dies vermengen. Daraus Bällchen formen und diese in der Pfanne anbraten. Anschließend Die restliche Zwiebel, Knoblauch, Pilze und Tomatenstückchen mitrösten. Tomatenmark hinzugeben und dann mit etwas Wasser ablöschen. Wieder etwas Brühe dazugeben und dann ca. 30 min bis die Bällchen gar sind schmoren lassen. Die Soße evtl. noch etwas andicken. Dazu kann man Reis oder wie in unseren Fall Kartoffelpüree super essen.

Guten Hunger!!


Von Apfelkönigin, Kartoffelkönig und leckeren Zwetschgenkuchen

Posted on

Nein das wird nun nicht die Einleitung zu einen Märchen, aber jedes Jahr Ende September/Anfang Oktober wird hier im Kindergarten, welchen die Kruemelkinder besuchen, der Kartoffelkönig/in und Apfelkönig/in gesucht. Wer den größeten und schwertsten Apfel in der Gruppe des kleinen Kruemels und die Größte und schwerste Kartoffel in der Gruppe des großen Kruemels mitbringt „gewinnt“. Als Vorgabe gab es beim großen Kruemel nur, dass man keine Süßkartoffel nehmen darf, da diese schon ansich größer sind. Aber erstmal eine große und schwere Kartoffel finden- eine Backkartoffel. Im normalen Discounter oder Supermarkt bekommt man diese nämlich nicht. So besuchten der kleine Kruemel und ich gestern früh am morgen den Markt in der Stadt und schauten an den Ständen. Ganze zwei Stände fanden wir, welche Backkartoffeln bzw. große Kartoffeln anboten. Und so suchten wir uns die Größte und schwerste die wir fanden aus.

ApfelKartoffelkönig

Nun fehlte noch ein großer Apfel für den kleinen Kruemel und wir zogen weiter unsere Runde an den Obst-/Gemüsenständen. Und dann fanden wir ihn. Einen schönen  und dicken Boskop Apfel. Alle happy und ich bin gespannt, wer dann gewinnen wird und ob vielleicht unser Apfel oder die Kartoffel gewinnt.

Außerdem nahmen wir auch noch frische Zwetschgen vom Markt mit, welche der kleine Krumel direkt kosten musste. Wie gut das ich die Gewalt über den Kosum hate, denn es kam immer ein „mehr““mehr“. Und glücklich mit vollen Mund mapfend kam immer ein „hmmm Lecker“. Zu Hause backte ich dann einen Kuchen aus den Zwetschgen.

Pflaumenkuchen (1)

Wenn ihr den Nachbacken wollt, dann hier das das Rezept.

Zutaten: Für den Boden 150g Mehl, 1 Pck. Puddingpulver, 120g Butter, 60g Zucker, 1Ei, 1 Msp. Backpulver

Für den Belag 500g Zwetschgen

Streusel 100g Mehl, 75g Butter, 50g Zucker, 2 Pck. Vanillezucker, 1TL Zimt

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Boden miteinander verrühren und in eine Springform geben. Verteilen und einen Rand hochziehen. Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Zwetschgen entkernen und auf dem Teig verteilen. Die Zutaten für die Streusel verkneten und diese dann auf dem Kuchen verteilen.  Anschließend ca. 40min backen.

Pflaumenkuchen (2)


Rezepte #Apfel – CrunchMuffins

Posted on

Neulich fragte mich meine Freundin ob ich Äpfel haben möchte. Diese Kleinen aus dem heimischen Garten, welche sich wunderbar für Kuchen, Apfelmus und Kompott oder Marmelade eigenen. Lange schon hatte ich solche Äpfel nicht mehr und so schlug ich direkt zu. Und so landeten ein paar Kilo de Äpfel bei mir. Dies Jahr hatte der Baum ihrer Eltern besonders viel getragen und so konnte ne Menge abgeben werden. Heute hab ich dann einen Teil auch direkt verarbeitet. Und ich kann euch sagen, es ist eine Sünde. Ich hab zusammen mit dem kleinen Krümel Apfel- Crunch Muffins gebacken. Die haben wir dann noch warm zum Nachtisch mit Vanilleeis gegessen.

wpid-20150719_165413.jpg

Aber hier nun das Rezept:

Ihr braucht für den Teig: 120g Butter, 90g Zucker, 1P. Vanillezucker, 2 Eier, 250 g Mehl, 1/2 P. Backpulver, 120ml Milch und 500g Äpfel

Zuerst werden Butter und Zucker zusammen mit dem Vanillezucker und Eiern verrührt. Anschließend Mehl, Backpulver und Milch dazu. Die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden und zum Teig dazugeben.  Diesen dann auf die Muffinförmchen verteilen. Reicht für 12-18 Stück. Nun fehlt natürlich noch der Crunch. Hierfür haben wir Streusel gemacht. Für die Streusel braucht ihr: 100g Mehl, 60g Zucker, 1P. Vanillezucker, 75g Butter, 1/2 TL Zimt. Dies knetet ihr und streut es auf den Teig in den Muffinförmchen.

Anschließend in den vorgeheizten Ofen bei 175° (Umluft) ca. 25 Min backen.

wpid-20150719_165453.jpg

Innen sind sie dann schön saftig und außen crunchy. Lecker sag ich euch. Und dann mit dem Eis *mjammi*


Rezepte # Schwedische Kartoffeln

Posted on

Heute stand ein für uns mal wieder neues Rezept auf dem Plan. Ansich versuche ich regelmäßig nun mal was Neues zu probieren. Meist enthält es Sachen, die wir alle mögen, nur eben anders zubereitet, wie hier nun die schwedischen Kartoffeln.

DSCN7866

Ihr braucht: 1kg Drillingskartoffel oder etwa 600 g von normal großen, 1 Becher saure Sahne, 1 Becher Creme fraiche, 400ml Fleischbrühe oder ein Knorr Boullion, 4 Scheiben Toast, etwas Schinkenwürfel

Zubereitung: Backofen auf 200° Ober-Unterhitze vorheizen. Brühe kochen bzw. das Boullion. Kartoffeln schälen und einschneiden, so das sie aber noch zusammenhängen. Bei den großen Kartoffeln diese vorher halbieren und die Hälften einschneiden. Saure Sahne und Creme Fraiche mit der Brühe/Boullion vermengen und in eine Auflaufform geben. Die Kartoffeln reinsetzen, so das sie noch etwas rausschauen. Das Ganze etwa 45 bis 60 min (je nach Größe der Kartoffeln) im Ofen backen. In der Zwischenzeit Toast toasten und in Stücke schneiden oder wer mag das Toast ungetostet in etwas Butter anbraten mit den Schinkenwürfeln. Wenn die Kartoffeln fast gar sind, die Toasstücke und Schinkenwürfel obendrauf streuen. Wer mag könnte auch noch etwas Käse drüber geben. Und nochmal etwa 10 min backen, bis das Toast bräunlich ist.

Dazu passt Blattsalat und oder wie bei uns ein Möhrensalat und Steak.

Guten Hunger!


#Rezepte Dicke Nudeln

Posted on

Jeder hat bestimmt irgendwelche Gerichte, die einen in Kindheitserinerungen schwelgen lassen oder? Bei mir sind das die dicken Nudeln, so habe ich sie nun genannt. Früher haben wir immer ganz oft gefragt: „Was gibt es zu essen?“ und bei meinen Papa gab es im Hause immer die Antwort:“Weiß ich nicht mit … Füßen.“ Je nachdem, was es zu essen gab. Schlichtweg, nach de Motto „Warte ab bis es fertig ist“.  Bei den dicken Nudeln hieß es es dann immer „Weiß ich nicht, mit gelben Füßen.“. Was sind denn nun dicke Nudeln, wie ich sie so schön nenne? Letztlich nicht anderes als Milchnudeln, nur angedickt. Aber hier nun das Rezept:

wpid-img_20140923_124305.jpg

Ihr braucht:

1/2 Paket Nudeln, 800ml Milch, 1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver und etwas Zucker

Zubereitung:

Nudeln wie gewohnt kochen. Anschließend abgießen und 750 ml Milch zu den Nudeln geben und erhitzen. Das Puddingpulver mit dem Rest Milch anrühren und dann zu den Nudeln und der Milch geben. Etwas Zucker zuegebn und gut umrühren. Nun köcheln lassen, bis es andickt. Allerdings soll es nicht so dick werden, wie normaler Vanillepudding, sondern eher eine dickere Soße.

Die Dicken Nudeln schmecken wunderbar mit Zimt und Zucker oder Obstkompott.


Schokoladiger Apfelkuchen

Posted on

wpid-img_20140809_185814.jpg

Diesen leckeren Schokoapfelkuchen möchte ich euch einfach nicht vorenthalten. Das Rezept hab ich aus meinen Backbuch Zucker, Zimt und Liebe und es ist einfach köstlich. Witzig fand ich, das in dem Kuchen kein fitzelchen Mehl enthalten ist.wpid-img_20140809_185805.jpg

Zudem ist er herrlich schokoladig und auch nicht zu süß. Mal ein anderer Apfelkuchen wie ich finde und eine Sünde wert.


Grüner Erdbeersmoothie

Posted on

wpid-img_20140625_181138.jpg

In letzter Zeit teste ich immer mal wieder grüne Smoothies aus. Ist ja quasi eine aktuelle Welle. Überall findet man Rezeptbücher und Rezepte. Ich mix mir meine eigenen, denn nicht immer mag ich alles was da so drin ist. Hier ist also ein grüner Erdbeersmoothie.

Dazu braucht ihr: ca. 50g Feldsalat, ca. 50g Rocula, halbe Gurke, 1 Banane, handvoll Erdbeeren, 100ml Saft oder Wasser

Erst das Grünzeug pürieren bzw. mixen mit dem Saft/Wasser zusammen und dann den Rest dazugeben. Ergibt ungefähr 2 Gläser. Den Smoothie kann man auch locker noch einen Tag im Kühlschrank lassen, also am nächsten Tag genießen.