Der falsche Moment

Posted on

Da ist der Schatz nun länger auf Dienstreise und hier beruht gefühlt das Chaos aus. Nein nicht im bildlichen und ich komme autsch gut alleine klar, aber manchmal kommt einfach alles im falschen Moment. Gefühlt bricht mein organisiertes alleinerziehend auf Zeit, berufstätig und Hausfraukonzept zusammen. Alles begann am Anfang der Woche,als der kleine Krümel mit Fieber zum schon behandelten Husten anfing. Also stand für Dienstag erstmal ein Arztbesuch statt Arbeit an. Ende vom Lied eine fiese Bronchitis, Antibiotika und diese Woche keine KiTa, turnen etc..es folgt ein Rattenschwanz. Mama also auch zu Hause, um das schlappe Kind zu beschmusen, umpflegen, sich mit Medizin anprusten zu lassen nach Diskussion,  bespaßen und beschäftigen und natürlich den Zustand und vor allem das Fieber im Blick zu haben. Drum herum organisieren wir dann noch Haushalt, den großen Krümel, Schule und Hausaufgaben, planen Frischluft ein und so dies und jenes. Das Antibiotika schlägt an der Husten besser sich, das Fieber geht runter. Passend werkelte hier noch ein Handwerker mit Ausbesserungen im Zimmer vom großen Krümel und kleineren Ecken im Haus. Manches lässt sich nicht aufschieben. Nunja soweit besserte sich der Zustand, nur die Temperstur wechselte bei der Kleinen, wie beim Wetter momentan, von normalen 37 auf bis zu 38,6 also erhöht und das im Pendel. Ebenso mal fitter und auf einmal hängt sie schlapp im Einkaufswagen. Nicht schön, die Sorge wächst, nochmal zum Doc vorm We oder nicht? Im Schnitt hat es sich gebessert. Nun gut um das Chaos perfekt zu machen,wenn der Schatz schon nicht da ist, gibt die Waschmaschine den Geist auf. Immerhin hat sie mich das Meiste an Wäsche dieser Woche noch waschen lassen, so dass ich ein paar Tage ohne auskomme. Dennoch kann Frau das nicht auch noch als Topping gebrauchen. Also auch noch los nach einer neuen schauen, fündig werden (abgeholt wird die enn dee Schatz wieder da ist) und gleichzeitig entscheiden doch nochmal zum Doc zu fahren. Der Allgeneinzustand gefällt nicht. Lieber einmal zu viel als zu wenig gewinnt. Nun ist das Mamaherz beruhigt, dem kleinen Krümel gehts im großen und Ganzen besser. Nur hat sie neben einen bakteriellen Infekt wahrscheinlich auch einen viralen der die Temperatur als Ping Pong nutzt. Schonen, aufs trinken achten, beobachten und sollte am We der Zustand im allgemeinen sich schlechtern oder die Temperatur wieder  steigen, dann beim Notdienst vorstellen. Ich hoffe ja nicht. Nun läuten der große Krümel und ich das Wochenende mit dem versprochen Mama-Sohn Filmabend und Popcorn ein. In der Hoffnung auf ein ruhigeres Wochenende.

Kennt ihr solche Phasen auch? Einfach unpassend und doof und dennoch meistetn wir sie irgendwie.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *